27. Juni 2022
Pressemeldung des BVPF - Deutscher Sachverständigentag des BVPF
Konsens bei der Feuchtemessung „beschleunigter Estriche“
Alle parkett- und bodenlegenden Verbände haben sich im Anschluss zur Tagung diesem Konsens angeschlossen


Der Deutsche Sachverständigentag des Bundesverbandes Parkett und Fußbodentechnik sowie des
Bundesverbandes der vereidigten Sachverständigen für Raum und Ausstattung e.V. hat am 14. und 15. Juni
2022 in Köln getagt. Über 120 öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige aus dem Parkettleger-
und Estrichlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe, Experten aus der Industrie (Anwendungstechnik)
sowie Mitglieder aus dem Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik und dem Bundesverband der
vereidigten Sachverständigen für Raum und Ausstattung e.V. haben sich über die jüngsten Entwicklungen
im Sachverständigenwesen und der Branche ausgetauscht, um einheitliche Standards für die Beurteilung
von Parkett und Fußböden sicherzustellen.


Der Deutsche Sachverständigentag spiegelt mit seiner umfassenden Zusammensetzung die allgemeine
Branchenmeinung auf dem Fachgebiet der Parkett- und Fußbodentechnik wider. Die versammelte Fachwelt
aus Industrie, Handwerk und Sachverständigenwesen hat in einem wesentlichen Punkt der Feuchte-
messungen von „beschleunigten Estrichen“ Konsens festgestellt.


Nach mehreren Fachbeiträgen zur Feuchtemessung und ausgiebiger fachlicher Diskussion zur Belegreife
war die explizit gestellte Frage an alle Teilnehmer des Deutschen Sachverständigentages:
Stellen CM-Feuchtmesswerte über 1,8 CM% (bei beheizten Zementestrichen) und über 2,0 CM% (bei unbe-
heizten Zementestrichen) generell ein erhöhtes Schadensrisiko für den Auftraggeber/Bauherr und Auftrag-
nehmer dar, und zwar unabhängig davon, ob Estrichzusatzmittel (umgangssprachlich „Trocknungs-
beschleuniger“) eingesetzt werden oder nicht?


„JA!“ war die einstimmige Antwort der versammelten Experten auf die gestellte Frage.


Erläuterungen
Die genannten Grenzwerte gelten nach den Regeln des Faches und nach DIN 18560 sowie auf der Basis
naturwissenschaftlicher Gesetzmäßigkeiten der Zementchemie gleichermaßen für alle zementären
Estrichuntergründe, unabhängig vom Einsatz von Zusatzstoffen (umgangssprachlich „Trocknungs-
beschleuniger“ genannt). Es sind daher die gleichen Feuchtegrenzwerte für Zementestriche ohne und mit
Beschleuniger gültig und anzuwenden: Also bei zementären beheizten Estrichsystemen 1,8 CM% und bei
unbeheizten 2,0 CM%. Von einigen Herstellern von Zusatzmitteln erklärte höhere Grenzwerte bedeuten in
der Praxis ein erhöhtes Schadensrisiko für die Beteiligten.

 

Praktische Erfahrungen über Jahre haben gezeigt, dass dieses Risiko seitens der Auftragnehmer der Parkett-
und Bodenbelagsarbeiten gegenüber den Auftraggebern nicht bewertet werden kann, da viele Parameter,
wie z. B. Funktionsweisen und Dosierungen der Zusatzmittel sowie weitere Einflussfaktoren des einzelnen
Estrichs - wie dessen Zusammensetzung, Besonderheiten bei der Verarbeitung - und Baustellenrandbedin-
gungen - wie z. B. Hydratationszustand - dem Auftragnehmer der Parkett- und Bodenbelagsarbeiten
unbekannt sind und von ihm weder geprüft noch bewertet werden können.
Im Anschluss an die Tagung haben sich der Bundesverband Estrich und Belag, der Zentralverband Raum
und Ausstattung sowie der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz diesem Konsens angeschlossen.

 

Berlin, 27. Juni 2022


Für den Bundesverband Parkett- und Fußbodentechnik
Bundesinnungsmeister Manfred Weber

Stellv. Bundesinnungsmeister Holger Wiehle/Ralf Wollenberg

 

Für den Bundesverband d. v. Sachverständigen für Raum und Ausstattung e.V.

Präsident Klaus Zinke

Fachbereichsleiter Boden Eberhard Schübel

 
Für die Bundesfachgruppe Sachverständige im BVPF

Stv. Fachgruppenleiter Prof. Dr. Andreas Rapp

 

Für den Bundesverband Estrich und Belag
Vorstand BEB Thomas Allmendinger

 

Für den Zentralverband Raum und Ausstattung

Präsident Ralf Vowinkel

 

Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz
Jörg Baumann (Vorsitzender Fachgruppe Fußbodentechnik)

 

Download
Pressemitteilung_BVPF_2022-06-27_Feuchte
Adobe Acrobat Dokument 48.8 KB

Sehr geehrte Damen und Herren,

der diesjährige Deutsche Sachverständigentag für Parkett, Fußbodentechnik und Unterböden findet in diesem Jahr vom 14. – 15. Juni 2022 in Köln statt. Es handelt sich hier um einen Personenkreis von ca. 180 Sachverständigen und Fachleuten aus der Branche. Das Tagungsprogramm sowie die Einladung und Anmeldung stehen zum Download bereit.

Download
Tagungsprogramm und Einladung_DSVT_2022.
Adobe Acrobat Dokument 242.3 KB

 

Deutscher Sachverständigentag 2022

 

Dienstag, den 14. Juni 2022 und Mittwoch, den 15. Juni 2022

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns, nunmehr den Termin für 2022 bekanntgeben zu können:
Dienstag, den 14. Juni 2022 und Mittwoch, den 15. Juni 2022
Veranstaltungsort ist das Köln Marriott Hotel, Johannisstraße 76-80 in 50668 Köln.
Hier buchen Sie Ihr Hotelzimmer:

 

Bleiben Sie bitte gesund!

 

Ihr

Manfred Weber

 

Tagungsort 2022

Cologne Marriott Hotel, Johannisstraße 76-80, 50668 Köln, Deutschland

         
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.